Tagesgeldkonten zur Geldanlage

Die Zeiten für die lukrative Geldanlage stehen derzeit schlecht wie selten. Bereits seit über einem Jahr stehen die Zinsen (Guthabenzinsen) niedrig und verharren auf diesem unattraktiven Niveau. Nicht wenige Banken in Deutschland haben ihre Zinsen für Tagesgeld oder Festgeldkonten auf ein historisch niedriges Niveau von unter 1% gesenkt. Die Alternativen der Kapitalanlage sind allerdings derzeit rar. Hat man die Hoffnung, das der Zinssatz auf Guthaben die nächsten Monate wieder steigt, dann sollte man auf Tagesgeldzinsen setzen.

Neben dem guten alten Sparbuch und seiner eventuell anfallenden Vorfälligkeitsentschädigung kommen nur noch Geldmarktfonds oder Rentenfonds in Frage, letztere mit einem entsprechenden Risiko, wenn die Zinsen in Deutschland wieder steigen, was eigentlich aufgrund der guten Konjunktur zu erwarten ist.

Hier bleibt dem gewieften Anleger nur, über einen Tagesgeld Vergleich bzw. einen Tagesgeldrechner den Anbieter mit den besten (höchsten) Zinssätzen zu ermitteln und auf eventuelle Aktionen zu setzen. Je nach den Konditionen nach Ablauf der Neukunden Aktion muss man in Betracht ziehen, die Bank wieder zu wechseln, was den Aufwand natürlich wieder deutlich erhöht, aber auf der anderen Seite auch der Natur eines Tagesgeldkontos entspricht.

Aber bei allem Engagement beim Geld anlegen, sollte die gebotene Einlagensicherung der Bank eine entscheidende Rolle spielem, auch wenn das über den Tagesgeldvergleich gefundene Tagesgeldkonto vergleichsweise hohe Zinsen ausweist.